Site Overlay

Asiatisch kochen mit Intoleranzen

Du leidest an einer Histaminintoleranz oder verträgst Soja oder Scharfes nur schlecht? Dann ist asiatisch zu kochen wohl auch für dich nicht einfach. Ich habe aber ein paar tolle Tricks, um trotz deiner Einschränkungen leckere asiatische Gerichte kreieren zu können. Hier ist eine Liste an  Lebensmitteln, die in der asiatischen Küche häufig vorkommen und sehr einfach ersetzt werden können.

  • Soja und Sojaprodukte
  • Erdnussbutter
  • Currypasten
  • Chili
  • Kokosnussmilch

Und so kannst du sie ersetzen: 

  • Anstelle von Sojasauce verwende ich Coco Aminos.
  • Tofu wird von mir durch vorgegarte Maroni ausgetauscht – das schmeckt köstlich.
  • Erdnussbutter-ähnlich schmeckt selbstgemachtes Macadamiamus mit gerösteten Nüssen. Dafür einfach Macadamianüsse ca. 10 min ins Backrohr geben bis sie braun sind und anschließend pürieren.
  • Anstelle von Currypasten verwende ich frisches zerkleinertes Zitronengras* und tiefgefrorene Kaffir-Limettenblätter**. Diese 2 Zutaten schmecken wunderbar zitronig.
  • Wer Chili schlecht verträgt, kann es mit frischem Ingwer probieren. Das vertrage ich einwandfrei. (Aber bitte vorsichtig testen) Auch Kardamom gibt dem ganzen eine gewisse Schärfe und wird auch im Normalfall bei Histaminintoleranz viel besser vertragen als Chili.
  • Kokosmilch enthält oft Zusätze – selbst in Biokokosmilch sind oft Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl enthalten. Lies dir die Liste gut durch und kaufe nur reine Kokosnussmilch oder bestelle die hier: Kokosmilch ohne Zusätze
  • Um deinem asiatischen Gericht zusätzlich etwas Pepp zu verleihen, kannst du auch mit frischen Kräutern -Zitronenmelisse, Thai-Basilikum und Koriander arbeiten.
  • Curcuma verleiht deinen Gerichten nicht nur eine sonnengelbe Farbe, sondern ist auch ein natürliches Antihistaminikum. Damit solltest du also generell nicht sparen. Aber bitte auch hier vorsichtig testen 😊!
  • Gemüse verwende ich am liebsten Pak Choi, Zucchini, Brokkoli & Karotten.

*Das lässt sich übrigens super einfrieren.
** Im Asiashop erhältlich

 

Du siehst, man muss nur ein wenig kreativ werden – denn für fast alles gibt es eine Alternative! Weitere leckere allergiearme Rezepte gibt es übrigens hier.

 

Falls du Fragen zur Zubereitung hast, scheue dich nicht, mich zu kontaktieren. Ich freue mich, wenn ich weiterhelfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.