Site Overlay

Glutenfreie Wraps (vegan, ohne Soja, histaminarm)

Diese Wraps sind super-fluffig und schnell zubereitet. Mögliche Füllungen:

  • Pürrierte rote Rüben + veganer Feta + Zitronenmelisse (siehe unten)
  • Röstgemüse + Tahin-Sauce/ Süßkartoffelhummus + fr. Kräuter
  • Brokkoli-Spargel – oder Brokkoli-Kürbis-Pürree + veganer Feta + fr. Kräuter
  • falls verträglich: Kichererbsen- oder Linsencurry

Grundrezept für 2 Wraps: 70 g Hafermehl 350 ml Wasser 1/2 TL Natron 1 gestrichener EL geschrotete Leinsamen (anstatt Ei) 1 Prise Salz Gewürze (an Füllung angepasst: z.B. orientalische od. mediterrane Kräuter ) Kokosöl (zum Braten) Mische alle Zutaten und verrühre sie gut, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Lasse den Teig 5 min ruhen. Falls er nach der Ruhezeit sehr dickflüssig ist, gib erneut etwas Wasser hinzu, sodass der Teig leicht in der Pfanne verteilt werden kann. Erhitze nun eine beschichtete Pfanne und verteile darin etwas Kokosöl. Gib nun die Hälfte des Teigs in die Pfanne und verteile den Teig möglichst großflächig. Er soll aber noch ca. 0,4 cm dick sein. Reduziere die Hitze der Kochplatte etwas und warte, bis der Teig an der Oberseite dunkel und fest wird.

Rote-Rüben-Füllung: 1 vorgegarte rote Rübe (vakuumiert) 1 Prise Salz 1 Prise Rosmarin gemahlen 1/2 gepresste Knoblauchzehe evtl. 1 Messerspitze Estragonsenf (falls verträglich) frische Kräuter Püriere die rote Rübe und gib Salz, Rosmarin, Knoblauch und Senf hinzu. Erhitze die Masse in einem Topf und lasse sie für ein paar Minuten auf mittlerer Hitze köcheln.

So richtest du die Wraps an: Ich mag es lieber, die Wraps in der Hälfte zusammenzulegen, wie auf dem Foto. Du kannst natürlich auch die klassiche Variante wählen und den Wrap rollen (ganz vorsichtig, der Teig ist sehr weich). Bei beiden Varianten kannst du die Rote-Rüben-Creme, die Kräuter und den Fetakäse so wie auf dem Bild verteilen. Bei Variante 2 geht das aber nur mit weniger Füllung.      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.