Site Overlay

IGG-Allergietest und Rotationsdiät

Puh, was war das für ein Schock! Zu sehen, dass ich laut diesem Test von 270 Lebensmittel gerade mal eine Handvoll vertrage. Ursprünglich war die Idee meines Arztes, eine Rotationsdiät durchzuführen, dh. innerhalb von 4 Tagen (solange bleiben Lebensmittel im System) niemals das Gleiche zu essen und Unverträgliches für einen gewissen Zeitraum zu meiden. Erfahrungsberichte sind vielversprechend – viele Menschen konnten ihre Intoleranzen dadurch eindämmen bzw. verschwinden lassen.

Aber was tun, wenn man auf fast alles reagiert, und viele der verträglichen Lebensmittel aufgrund einer Histaminintoleranz nicht verzehrt werden können? Ich bin Gott sei Dank an einen sehr guten Arzt geraten und hoffe, das es auch hierfür eine Lösung gibt. Was mir als erstes durch den Kopf ging: Wie kann ein Körper gegen praktisch alles, was gesund ist, ankämpfen? Dafür muss es doch eine Ursache geben!

Auch wird die Validität von IGG-Tests sehr kritisch beäugelt. Aus diesem Grund habe ich mit den Zuständigen der Firma ImuPro Kontakt aufgenommen, um aus erster Hand zu erfahren, inwiefern die Kritik berechtigt ist.

Ich werde in den nächsten Wochen von meinen Fortschritten und Erkenntnissen erzählen und hoffe, diese Informationen sind auch dir für deinen Weg zur Heilung dienlich. Wenn du meine neuesten Beiträge nicht verpassen willst, dann abonniere mich doch auf Instagram oder auf Facebook (@the.foodie.and.the.feast).

2 Kommentare zu “IGG-Allergietest und Rotationsdiät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.