Site Overlay

Rotationsdiät (Erste Erfahrungen)

Heavy Rotation – So ging es mir in den ersten Tagen

Anfangs war es nicht leicht! Einen Essensplan zu gestalten, bei dem sich in vier Tagen kein Lebensmittel wiederholt, puh! Besonders, weil ich durch meine Histaminintoleranz, meine Milcheiweißunverträglichkeit und meine Fruktoseintoleranz ohnehin schon etwas eingeschränkt bin. Aber ich muss sagen, ich habe trotz Rotationsdiät diese Woche sehr lecker gespeist – etwas reduzierter, ja. Aber trotzdem gab es keinen Grund, mit selbst leid zu tun – ganz im Gegenteil.

Ich habe probiert, pro Tag zwei Mal das gleiche Kohlenhydrat – Reis, Polenta, Süßkartoffeln & Hafer zu mir zu nehmen. Und zwar – ausgenommen von den Süßkartoffeln – einmal in Form eines pikanten, einmal in Form eines süßen Gerichts.

Das (u.a.) habe ich in den letzten Tagen gekocht:

Tag 1:  Milchreis  & histaminarmes Curry mit Reis

Tag 2: Süßer Polenta mit Preiselbeeren & Lammkoteletts mit pikantem Polenta

Tag 3: Haferporridge & Hafersuppe mit Rinderhack, Champignons und Sellerie

Tag 4: Süßkartoffeln aus dem Ofen & Teff-Fladenbrote mit Süßkartoffelhummus

Hafersuppe Lammkotletts Süßkartoffeln

 

Klingt doch lecker, oder?!

Weitere Infos zur Rotationsdiät und zu meinen Beweggründen findest du in weiteren Blogartikeln!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.